Lösungen

Flexibel skalierbare Shuttle-Systeme für die industrielle Produktion

Die smarten Shuttle-Systeme von Knapp sorgen dafür, dass sich Aufträge im Industrie- und Produktionsbereich schnell dem tatsächlichen Bedarf anpassen lassen. Zusätzlich zu den OSR-Shuttle-Systemen wurde das Produktportfolio jetzt um weitere skalierbare Shuttle-Ausführungen ergänzt.

Alles aus einer Hand

Auf der Automatica haben verschiedene Firmen unter dem Dach der Autision Group ausgestellt. Aber wer ist dieser Firmenverbund und welche Ziele hat er? ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Dr. Richard Söhnchen, geschäftsführender Gesellschafter der Gruppe, über den Zusammenschluss und die Ziele der Firmen.

Anzeige
Eine Sekunde Taktzeit

Die vollautomatische Teilezuführung birgt ein hohes Potential bei der Automatisierung von Produktionsprozessen. Mit einer neuen 3D-Sensorlösung können Bauteile nun flexibel und schnell mit kurzen Taktzeiten gehandhabt und dem nächsten Produktionsschritt zugeführt werden.

Anzeige
Keine Panik

Unter dem Markennamen X-It gibt es nun ein neues patentiertes Schloss für Schutztüren auf dem Markt. Bei der Konzeption wurde die Maßgabe auf Ökonomie und Funktionalität gelegt. Ausgehend von einer Basiskomponente werden zahlreiche Schlossoptionen, allen voran eine Varianten mit Panikfunktion oder elektronischer Zutrittskontrolle, realisierbar sein.

Automatisierungslösungen mit Möglichkeit zum vierwöchigen Test

Bei der Entwicklung der Automatisierungslösungen aus der Sumo-Baureihe von EGS Automatisierungstechnik stehen die Zuverlässigkeit der Systeme sowie die Wirtschaftlichkeit für die Anwender im Fokus.

Arbeiten Hand in Hand

Die Ford-Fiesta-Fertigung in Köln setzt auf Leichtbauroboter mit moderner Sensorik. Die kollaborierenden Roboter sind komplett in die Montagelinie eingebunden und übernehmen beim Einbau der Stoßdämpfer die Überkopfarbeit. Das sorgt für mehr Ergonomie und entlastet die Mitarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Preis für außergewöhnlichen Montageansatz

Im Rahmen des 28. Deutschen Montagekongresse ist der Preis für die ‚Beste Montage-Idee‘ verliehen worden. Gewinner ist eine Idee von AGCO.

Anzeige
Nabtesco Precision Europe feiert Firmenjubiläum

Das Unternehmen Nabtesco Precision Europe vertreibt seit der Gründung im Jahr 1992 die Präzisionsgetriebe des japanischen Mutterkonzerns in ganz Europa. Nun feiert es sein 25-jähriges Bestehen. In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten hat sich die europäische Tochterfirma vom Getriebelieferanten zum Systemanbieter vollständiger Antriebslösungen für kundenspezifische Projekte entwickelt.

Anzeige

Vor rund 50 Jahren wuchs Denso Robotics zu einem Hersteller für Steuerungen, Software und Industrieroboter heran, die einen wesentlichen Beitrag zur wachsenden Automation leisten sollten. Als in den 1960er-Jahren die ersten Roboterarme entwickelt wurden, nahm das Unternehmen den Trend auf, entwickelte die Technik weiter und wandte sie auf Fertigungsprozesse an. In den 1970er-Jahren kamen bereits erste Roboter aus Aluminiumdruckguss auf den Markt. In den darauf folgenden Jahren entwickelte Denso Vierachs- und Sechsachsroboter und baute das Steuerungssegment aus.

Japanisches Hotel setzt auf Roboterpersonal

Ein japanisches Hotel wartet seit knapp zwei Jahren mit Roboterpersonal und vollautomatischem Check-in auf. Dabei spielen vor allem Überlegungen wie ein niedriger Zimmerpreis und reduzierte Lohnkosten eine Rolle. Doch auch für einen angenehmen Aufenthalt geben die vollautomatischen Mitarbeiter alles.

Linearachsen für die Spritzgusstechnik

Je nach Einsatzfall können Standardroboter zur Entnahme von Spritzgussteilen durchaus teurer und weniger flexibel sein als Eigenentwicklungen. So ist es auch beim folgenden Beispiel eines Herstellers von Kunststoffteilen, der in der Folge die kartesischen Roboter unter Zuhilfenahme von modernen Linearachsen selbst baut.

Offene Manufacturing-Operations-Plattform für die Maschinenkommunikation

Industrie 4.0, automatisierte Produktion, künstliche Intelligenz, selbstlernende Maschinen, Cloud Computing: Schlagworte, die nicht fehlen dürfen, wenn es um die Perspektiven der industriellen Fertigung geht. Einiges davon ist bereits Realität, vieles aber noch Zukunftsmusik. Dabei liegt die Herausforderung weniger in der allgemeinen Verfügbarkeit der erforderlichen Technik als in deren Implementierung.