ROBOTIK UND PRODUKTION 3 2016

Möglichkeiten und Grenzen

Die Rolle der Mess- und Prüftechnik, mit allen ihren Strukturelementen – von der Datenerfassung, -selektion und -analyse bis hin zur Visualisierung und Speicherung – ist aus einer modernen Fertigung nicht mehr wegzudenken. Fiktive Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen der Planungsabteilungen haben ihren Entwicklungsweg zwar verzögert, konnten ihn aber nicht aufhalten. Inzwischen ist sie zu einem unentbehrlichen Steuerungselement einer Smart Factory geworden.

Greifersystem mit integrierter Kamera und Beleuchtung

Der Visiongripper ist ein, auf die Erfordernisse moderner Bildverarbeitungs- und Kontrollsysteme abgestimmtes Greifersystem. Die wechselbaren Greiferbacken, die integrierte Kamera- und Beleuchtungstechnik sowie seine Greifkraftüberwachung machen ihn zu einem hochflexiblen Werkzeug.

Anzeige
Mobiles Inspektionssystem mit lernender Bildverarbeitung

Das mobile Inspektionssystem APAS Inspector ist Teil einer Produktfamilie mobiler Automatisierungsgeräte für die direkte Mensch-Maschine-Zusammenarbeit. Dank variabler Prüfmodule lässt sich das System für verschiedene Oberflächenprüfungen einsetzen.

Anzeige
2D-Scan-System zum Laserschweißen

Das 2D-Scan-System intelliScan FT mit einer Apertur von 30mm wurde speziell für Schweiß-Applikationen sowie die Integration in Roboter- und Gantry-Anlagen konzipiert. Durch sein Design und die wahlweise gerade oder gewinkelte Kollimatorausführung kann der Scan-Kopf leicht in Anlagen mit engen Bauräumen integriert werden.

Comau stellt mit dem Rebel-S einen eigenen 4-Achsen-Scara-Roboter vor

Comau führt mit dem Rebel-S einen eigenen 4-Achsen-Scara-Roboter ein. Er wird in fünf Modellvarianten mit einer Nutzlast von 6kg und drei verschiedenen Reichweiten erhältlich sein.

Die selbst denkenden Shuttle-Systeme von Knapp sorgen dafür, dass sich Aufträge im Industrie- und Produktionsbereich schnell dem tatsächlichen Bedarf anpassen lassen. Zusätzlich zu den OSR-Shuttle-Systemen wurde das Produktportfolio jetzt um weitere skalierbare Shuttle-Ausführungen ergänzt.

Kompakter Sensor zum Messen von Kraft und Drehmoment

Epson stellt mit der Produktreihe S250 fünf neue Kraftsensoren vor, die auf dem Piezoprinzip basierend eine präzise Messung auftretender Kräfte und Drehmomente erlauben. Der Kraftsensor ist zunächst für den Einsatz an Sechsachsrobotern vorgesehen, wird aber später auch zusammen mit Scararobotern einzusetzen sein.

Transfereinheit für Anwendungen auf engem Raum

In der MT-Transfereinheit von MiniTec arbeiten der Wendelförderer WF 3000, ein Vierachs-Portal, der Gliederkettenförderer GKF sowie das Transfersystem TSG zusammen. Die Anlage arbeitet nahezu wartungsfrei und ist aufgrund ihrer geringen Größe für zahlreiche Anwendungen geeignet und vielfältig variierbar.

Bin-Picking-Roboterzelle für automatisierte Rohteilzuführung

Bei der Bin-Picking-Roboterzelle aus dem Modul-Programm von Indat übernimmt die Greiffunktion ein 6-Achs-Roboter, der – je nach Werkstück, Material und Geometrie – mit verschiedenen Greifersystemen ausgerüstet werden kann. Die optimale Greifposition wird von einer Robot-Vision-Lösung auf Basis von zwei Standardkameras und einer speziellen Laserbeleuchtung ermittelt.

Virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen in Steuerungsechtzeit

ISG hat die 3D-Simulationssoftware ISG-Virtuos speziell für die virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen entwickelt. Steuerungs- und Antriebshersteller erhalten hierdurch ein Tool, um Produktionszeiten im Vorhinein abzuschätzen und Fehler vor Inbetriebnahme der Maschine zu vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Preis für außergewöhnlichen Montageansatz

Im Rahmen des 28. Deutschen Montagekongresse ist der Preis für die ‚Beste Montage-Idee‘ verliehen worden. Gewinner ist eine Idee von AGCO.

Anzeige
Nabtesco Precision Europe feiert Firmenjubiläum

Das Unternehmen Nabtesco Precision Europe vertreibt seit der Gründung im Jahr 1992 die Präzisionsgetriebe des japanischen Mutterkonzerns in ganz Europa. Nun feiert es sein 25-jähriges Bestehen. In den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten hat sich die europäische Tochterfirma vom Getriebelieferanten zum Systemanbieter vollständiger Antriebslösungen für kundenspezifische Projekte entwickelt.

Anzeige

Vor rund 50 Jahren wuchs Denso Robotics zu einem Hersteller für Steuerungen, Software und Industrieroboter heran, die einen wesentlichen Beitrag zur wachsenden Automation leisten sollten. Als in den 1960er-Jahren die ersten Roboterarme entwickelt wurden, nahm das Unternehmen den Trend auf, entwickelte die Technik weiter und wandte sie auf Fertigungsprozesse an. In den 1970er-Jahren kamen bereits erste Roboter aus Aluminiumdruckguss auf den Markt. In den darauf folgenden Jahren entwickelte Denso Vierachs- und Sechsachsroboter und baute das Steuerungssegment aus.

Japanisches Hotel setzt auf Roboterpersonal

Ein japanisches Hotel wartet seit knapp zwei Jahren mit Roboterpersonal und vollautomatischem Check-in auf. Dabei spielen vor allem Überlegungen wie ein niedriger Zimmerpreis und reduzierte Lohnkosten eine Rolle. Doch auch für einen angenehmen Aufenthalt geben die vollautomatischen Mitarbeiter alles.

Linearachsen für die Spritzgusstechnik

Je nach Einsatzfall können Standardroboter zur Entnahme von Spritzgussteilen durchaus teurer und weniger flexibel sein als Eigenentwicklungen. So ist es auch beim folgenden Beispiel eines Herstellers von Kunststoffteilen, der in der Folge die kartesischen Roboter unter Zuhilfenahme von modernen Linearachsen selbst baut.

Offene Manufacturing-Operations-Plattform für die Maschinenkommunikation

Industrie 4.0, automatisierte Produktion, künstliche Intelligenz, selbstlernende Maschinen, Cloud Computing: Schlagworte, die nicht fehlen dürfen, wenn es um die Perspektiven der industriellen Fertigung geht. Einiges davon ist bereits Realität, vieles aber noch Zukunftsmusik. Dabei liegt die Herausforderung weniger in der allgemeinen Verfügbarkeit der erforderlichen Technik als in deren Implementierung.