Embedded-Technik für mehr Platz im Schaltschrank

Rotationsmodul mit IO-Link-Schnittstelle und neue Zuführlösungen

Embedded-Technik für mehr Platz im Schaltschrank

Afag präsentierte auf der Automatica 2022 neue Lösungen für das Zuführen, Handhaben und Transportieren. So z.B. das Rotationsmodul SREH-50-IOL, das über einen per IO-Link angesteuerten, integrierten Regler verfügt und Platz im Schaltschrank sparen soll.

Afag stellt auf der Automatica sein neues Smart-Rotationsmodul SREH-50-IOL mit integriertem Regler und IO-Link-Schnittstelle vor. (Bild: Afag Engineering GmbH)

Afag stellt auf der Automatica sein neues Smart-Rotationsmodul SREH-50-IOL mit integriertem Regler und IO-Link-Schnittstelle vor. (Bild: Afag Engineering GmbH)

Das Smart-Rotationsmodul SREH-50-IOL ist der erste Vertreter einer neuen Produktgeneration bei Afag, die auf Embedded-Technik setzt. Die Komponente ist mit einem integrierten Regler und einer IO-Link-Schnittstelle (Portklasse B) mit einer maximalen Kommunikationsgeschwindigkeit von 230,4 Kilobaud ausgestattet. Weil kein externer Regler erforderlich ist, spart der Anwender Platz im Schaltschrank, reduziert den Aufwand bei Elektroplanung und Verdrahtung und benötigt nur ein Verbindungskabel, das sowohl die Spannungsversorgung als auch den Signalaustausch übernimmt. Über einen externen IO-Link-Master sind alle Busprotokolle verfügbar. Aufgrund seines spielfreien Getriebes besitzt das Rotationsmodul ein kontinuierliches Haltemoment bei kompakter Baugröße von 50x50x75mm und erlaubt eine hohe Wiederholgenauigkeit von ±0,015°. Es arbeitet schnell, ist frei programmierbar und ermöglicht auch unendliches Drehen.

Flexibles Zuführen

Mit dem Multi-Track-Feeder (MTF) können Anwender große Mengen an Teilen lagerichtig auf mehreren Linearstrecken zuführen. Mithilfe des platzsparendenm Alva-Antriebs ist der Feeder sehr kompakt und erlaubt auch die Zuführung über große Distanzen. Er verfügt zudem über ein Schnellwechselsystem, mit dem der Anwender im laufenden Betrieb unterschiedliche Linearstrecken bedienen kann, z.B. bei verschiedenen Teiletypen. Das System lässt sich individuell an Kundenanforderungen anpassen und erweitern. Auch automatische Schlechtteilausschleusungen und Teilerückführungen sind möglich.

Mit dem AFlex 400 lv präsentiert Afag zudem den größten Vertreter seiner flexiblen Zuführkomponente. Wie seine kleineren Brüder besitzt der 400er eine werkzeuglos schnellwechselbare Fördergutplatte. Sie ist in diesem Fall 450x370mm groß, aus einem Stück gefertigt und besteht aus einem FDA-zertifizierten POM-Werkstoff. Deshalb lässt sich der AFlex auch für viele Anwendungen mit hohen Hygienestandards einsetzen, z.B. in der Medizintechnik oder der Kosmetikindustrie. Mit seiner Vibrationsförderung vereinzelt er zuverlässig Klein- und Kleinstteile mit einer maximalen Größe von 100mm und einem Maximalgewicht von 150g auf der gesamten Fördergutplatte und stellt sie für Folgeprozesse bereit. Der Anwender kann die Zuführkomponente schnell und einfach in bestehende Anlagen integrieren. Zudem lässt sie sich mit einer Kamera zur Teilerkennung und einem elektrisch kartesischen Handling-System oder einem Roboter zum Teile-Handling ausstatten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

3D-Maschine-Visionsystem für robotergestützte Komplettsysteme Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema Beliebig bestapelte Paletten mit unterschiedlichen KLT-Kistentypen, -größen und -farben ohne vorherige Kenntnis des Stapelschemas vollautomatisch...

Bild: Keba Group AG
Bild: Keba Group AG
Ein System für jeden Einsatz

Ein System für jeden Einsatz

Kabelloses, mobiles HMI-System für Roboter, Maschinen und FTS Ein System für jeden Einsatz Fahrerlose Transportsysteme erfahren einen starken Aufwind in den Hallen von Industrieproduktionen. Sie helfen sowohl beim internen Materialfluss als auch in der getakteten...

Bild: IEF-Werner GmbH
Bild: IEF-Werner GmbH
Transformation abgeschlossen

Transformation abgeschlossen

Um für die Herstellung neuer Office-Telefone Platinen aus Trays zu entnehmen, diese orientiert bereitzustellen und in vorgegebener Lage der Montagelinie zuzuführen, setzt Gigaset Communications das offene und modulare Palettiersystem VarioStack von IEF-Werner ein. Für diesen Einsatz wurde die Anlage nach oben hin erweitert und so modifiziert, dass sie auch Paletten bis zum Standardmaß 600x800mm verarbeiten kann. Und da ein Cobot die Maschine entlädt, eignet sich der Palettierer nun auch für kollaborative Anwendungen.

Bild: Rollon GmbH
Bild: Rollon GmbH
Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Die Firma Wink Stanzwerkzeuge aus dem niedersächsischen Neuenhaus hat ihre Stanzblechfertigung automatisiert. Projektpartner waren zum wiederholten Mal Rollon für die Lineartechnik und InPerfektion für die Automatisierungslösung. Seit Anfang 2022 ist die neue Anlage in Betrieb.