30. Deutscher Montagekongress

30. Deutscher Montagekongress

Im Zuge der vierten industriellen Revolution entstehen eine Vielzahl innovativer und vielversprechender Konzepte und Lösungen, die auch Potenzial für die Montage entfalten könnten. Das stellt Unternehmen vor die Herausforderung, Bestehendes und Neues gewinnbringend zu vereinen, um eine sichere und zukunftsfähige Montage zu gewährleisten. Assistenzsysteme bieten Unterstützung für Mitarbeiter, werden gleichzeitig aber auch als potenzielle Konkurrenz zum Menschen wahrgenommen.

 (Bild: Süddeutscher Verlag)

(Bild: Süddeutscher Verlag Veranstaltungen GmbH)

Durch die Vernetzung von Betriebsmitteln können neue Dienste bereitgestellt werden, wobei stets Verfügbarkeit und Sicherheit gewährleistet sein müssen. Auch der Einsatz innovativer Technologien und nicht zuletzt künstlicher Intelligenz versprechen, die Montage zu verändern. Ziel des 30. Deutschen Montagekongresses am 22. und 23. Mai 2019 in Fürstenfeldbruck ist es, gemeinsam die Technologien der Zukunft und deren Wert für die Montage der Zukunft zu beleuchten und zu diskutieren. Darüber hinaus erwartet die Teilnehmer ein intensiver Austausch im Rahmen strukturierter Themeninseln mit den Referenten und Kongressteilnehmern.

Süddeutscher Verlag
www.montagkongress.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Project Automation & Consulting Gmbh
Bild: Project Automation & Consulting Gmbh
Wenn der Cobot mit dem AGV…

Wenn der Cobot mit dem AGV…

Wie bestückt man mehrere 10.000 Spinnstellen besonders kosteneffizient? Eine solche Anfrage hatte der Sondermaschinenbauer Project von Saurer Technologies erhalten: Konkret ging es um ein global tätiges Textilunternehmen aus Amerika, das seine Kabliermaschinen nicht mehr manuell ausrüsten wollte. Die neu dafür entwickelte, außergewöhnliche Lösung – eine Kombination von AGV und Cobot – soll ab Ende Jahres ausgeliefert werden.

Bild: Denso Robotics Europe B.V
Bild: Denso Robotics Europe B.V
Millimetergenaue Montage

Millimetergenaue Montage

Die medizintechnische Zulieferindustrie steht nicht erst seit der Covid19-Pandemie vor Problemen: Einerseits konnte die herkömmliche Produktion für den Laborbedarf aufgrund der explosiv gestiegenen Nachfrage nicht mithalten, andererseits stand der Sektor bereits vorher aufgrund des zunehmenden,
globalen Wettbewerbs unter Kostendruck. Robotergestützte Montageanlagen können hier helfen, der hohen Nachfrage gerecht zu werden.