Mehr Fingerfertigkeit

Automatischer Fingerwechsel bei der Maschinenbeschickung

Mehr Fingerfertigkeit

Hermle hat den Fingerwechsel seines Robotersystems RS 05-2 automatisiert. Dadurch sollen sich Stillstände deutlich reduzieren und die Produktivität erhöhen lassen. Möglich macht diese neu gewonnene Fingerfertigkeit die Roboterhand WPW von Kosmek.

Der vollautomatische Fingerwechsel dauert nur wenige Sekunden. (Bild: © Maik Göring/Hermle)

Der vollautomatische Fingerwechsel dauert nur wenige Sekunden. (Bild: © Maik Göring/Hermle)

Um neue Werkstücke mit anderen Abmessungen bewegen zu können, mussten Greifer bisher manuell verstellt oder gewechselt werden. Mit der neuen Kosmek-Lösung kann der Fingerwechsel vollautomatisiert und ohne Stillstand erfolgt. Das beschleunigt die Produktionsprozesse deutlich. Zudem reduzieren sich die Kosten. Diese Eigenschaften erzeugen bei Hermle eine zusätzliche Nachfrage nach dem Robotersystem RS 05-2. „Der automatische Fingerwechsel war für uns das lange fehlende Puzzleteil“, betont Stefan Wäschle,Fachgruppenleiter Automation bei Hermle. „Aus unserer sicht stellt es einen Meilenstein in der Kleinrobotik dar – also bei Werkstücken mit einem Gewicht bis etwa 8kg.“ Wie schnell sich dieses Puzzleteil in die bestehende Robotersysteme einfügen lässt, zeigt sich in der Praxis. Binnen kurzer Zeit konnte ein nach individuellem Kundenwunsch gefertigtes Robotersystem RS 05-2 samt automatischem Fingerwechsler ausgeliefert werden.

Musste der Greifer bisher verstellt oder gewechselt werden, um neue Werkstücke bewegen zu können, erfolgt der 
Fingerwechsel jetzt ohne Stillstand. (Bild: © Maik Göring/Hermle)

Musste der Greifer bisher verstellt oder gewechselt werden, um neue Werkstücke bewegen zu können, erfolgt der
Fingerwechsel jetzt ohne Stillstand. (Bild: © Maik Göring/Hermle)

Großes Potenzial

Auch das Handling von Kleinpaletten wird erleichtert. Denn mit der Roboterhand WPW können verschiedene Palettentypen in einem System unterbrechungsfrei eingesetzt werden. Zum zeitlichen Gewinn durch den nur wenige Sekunden dauernden Fingerwechsel kommt auch eine Kostensenkung. Bisher brauchte man für jedes Fingerpaar eine eigene Roboterhand. Die Hermle-RS-05-2-Anlage benötigt für sieben Fingerpaare hingegen nur eine – somit entfallen die Anschaffungskosten für sechs Roboterhände oder der Aufwand für das manuelle Verstellen.

Nötig sind lediglich jeweils ein spezieller Spannbolzen und Fixierzapfen an jedem Finger, mit dem dieser im WPW arretiert wird. Alleine bei sieben Fingerpaaren lassen sich die Anschaffungskosten nach Angaben von Hermle um ein paar tausend Euro senken. Bei Robotersysteme mit mit 50 bis 100 Fingerpaaren arbeiten ist das Potenzial entsprechend noch viel größer. Dazu kommt auch noch, dass der Anwender durch den Wegfall mehrerer Roboterhände die Lagerfläche reduzieren kann.

Geistesblitz aus Japan

Entwickelt wurde die Roboterhand WPW von Kosmek in Japan. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Osaka/Kobe beschäftigt weltweit rund 500 Mitarbeiter und ist auf hydraulische und pneumatische Spann- und Positionierungslösungen spezialisiert. Im Falle von Hermle wurde der Auftrag über den deutschen Vertriebspartner Wahltec akquiriert und umgesetzt. Laut Kosmek seien aber nicht nur Roboterhersteller und Automatisierer an der neuen Lösung sehr interessiert, sondern z.B. auch Automobilhersteller.

Das könnte Sie auch Interessieren

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

3D-Maschine-Visionsystem für robotergestützte Komplettsysteme Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema Beliebig bestapelte Paletten mit unterschiedlichen KLT-Kistentypen, -größen und -farben ohne vorherige Kenntnis des Stapelschemas vollautomatisch...

Bild: Keba Group AG
Bild: Keba Group AG
Ein System für jeden Einsatz

Ein System für jeden Einsatz

Kabelloses, mobiles HMI-System für Roboter, Maschinen und FTS Ein System für jeden Einsatz Fahrerlose Transportsysteme erfahren einen starken Aufwind in den Hallen von Industrieproduktionen. Sie helfen sowohl beim internen Materialfluss als auch in der getakteten...

Bild: IEF-Werner GmbH
Bild: IEF-Werner GmbH
Transformation abgeschlossen

Transformation abgeschlossen

Um für die Herstellung neuer Office-Telefone Platinen aus Trays zu entnehmen, diese orientiert bereitzustellen und in vorgegebener Lage der Montagelinie zuzuführen, setzt Gigaset Communications das offene und modulare Palettiersystem VarioStack von IEF-Werner ein. Für diesen Einsatz wurde die Anlage nach oben hin erweitert und so modifiziert, dass sie auch Paletten bis zum Standardmaß 600x800mm verarbeiten kann. Und da ein Cobot die Maschine entlädt, eignet sich der Palettierer nun auch für kollaborative Anwendungen.

Bild: Rollon GmbH
Bild: Rollon GmbH
Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Die Firma Wink Stanzwerkzeuge aus dem niedersächsischen Neuenhaus hat ihre Stanzblechfertigung automatisiert. Projektpartner waren zum wiederholten Mal Rollon für die Lineartechnik und InPerfektion für die Automatisierungslösung. Seit Anfang 2022 ist die neue Anlage in Betrieb.