Schweißen, Palettieren, Lackieren

Roboterlösungen für die EMEA-Region

Schweißen, Palettieren, Lackieren

Kawasaki Robotics präsentiert auf der diesjährigen Automatica neue Technologien aus Japan und zahlreiche speziell für den EMEA-Markt entwickelte Lösungen, darunter Anwendungen für das Schweißen, Palettieren, Lackieren oder für die Aus- und Weiterbildung.

Der Education Roboter Astorino 
wurde für den Einsatz in Universitäten und Ausungseinrichtungen 
ausgelegt. (Bild: Kawasaki Robotics GmbH)

Der Education Roboter Astorino wurde für den Einsatz in Universitäten und Ausbildungseinrichtungen ausgelegt. (Bild: Kawasaki Robotics GmbH)

Auf 300qm präsentiert Kawasaki Robotics gemeinsam mit Partnern ein großes Angebot neuer Technologien aus Japan sowie zahlreiche neue Produkte und Lösungen für verschiedene Anwendungen und Branchen. „Wir freuen uns sehr, Teil der ersten Automatica seit Beginn der Pandemie zu sein und sind stolz, die nächste Generation von High-End-Industrierobotern sowie neuartige Lösungen und praktische Konzepte live zu präsentieren“, so Kenji Bando, Präsident von Kawasaki Robotics EMEA.

Individuelle und einfach bedienbare Lösungen

Roboter, Peripherie und Software, alles aus einer Hand: Eine Lichtbogenschweißanlage mit Linearachse und Positionierer aus den Reihen K-Track und K-Positioner zeigt, wie sich das breite Produktportfolio von Kawasaki Robotics für individuelle Anforderungen im Schweißen konfigurieren lässt. Die Kompaktschweißzelle K-Arc ermöglicht eine besonders niedrigschwellige Automatisierung von Schweißprozessen. Über einen digitalen Zwilling via K-Virtual sowie die neue Handführung K-DIY lässt sich die Zelle intuitiv und auch ohne Programmierexpertise schnell nutzen. Sämtliche Roboter auf dem Stand – sowie ein Roboter aus dem Showroom der Neusser Zentrale – sind mit dem Predictive Maintenance Tool Trend Manager verbunden. Alle Live-Daten werden zentral dargestellt und analysiert und zeigen die Vorteile vorbeugender Wartung.

Barista-Roboter und hybrider Cobot

Messebesucher können sich vom Barista-Roboter MyAppCafe eine kostenlose Kaffeespezialität zubereiten lassen. Eine Palettieranlage demonstriert die Vorteile der neuesten F-Controller-Generation von Kawasaki Robotics, darunter die adaptive Geschwindigkeitsanpassung abhängig vom Gewicht des Packstückes sowie mehr als 25 Prozent Energieeinsparung im Betrieb. Weitere Highlights umfassen unter anderem die neue hybride Cobot-Lösung T-Skin, eine Lackierlösung basierend auf der Partnerschaft mit Dürr, den neuen Ausbildungsroboter Astorino für Universitäten und Ausbildungseinrichtungen sowie einen Blick auf die kommenden Produkt-Highlights aus Japan.

Das könnte Sie auch Interessieren

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema

3D-Maschine-Visionsystem für robotergestützte Komplettsysteme Vollautomatisch Depalettieren bei unbekanntem Stapelschema Beliebig bestapelte Paletten mit unterschiedlichen KLT-Kistentypen, -größen und -farben ohne vorherige Kenntnis des Stapelschemas vollautomatisch...

Bild: Keba Group AG
Bild: Keba Group AG
Ein System für jeden Einsatz

Ein System für jeden Einsatz

Kabelloses, mobiles HMI-System für Roboter, Maschinen und FTS Ein System für jeden Einsatz Fahrerlose Transportsysteme erfahren einen starken Aufwind in den Hallen von Industrieproduktionen. Sie helfen sowohl beim internen Materialfluss als auch in der getakteten...

Bild: IEF-Werner GmbH
Bild: IEF-Werner GmbH
Transformation abgeschlossen

Transformation abgeschlossen

Um für die Herstellung neuer Office-Telefone Platinen aus Trays zu entnehmen, diese orientiert bereitzustellen und in vorgegebener Lage der Montagelinie zuzuführen, setzt Gigaset Communications das offene und modulare Palettiersystem VarioStack von IEF-Werner ein. Für diesen Einsatz wurde die Anlage nach oben hin erweitert und so modifiziert, dass sie auch Paletten bis zum Standardmaß 600x800mm verarbeiten kann. Und da ein Cobot die Maschine entlädt, eignet sich der Palettierer nun auch für kollaborative Anwendungen.

Bild: Rollon GmbH
Bild: Rollon GmbH
Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Kurze Taktzeiten, hohe Präzision

Die Firma Wink Stanzwerkzeuge aus dem niedersächsischen Neuenhaus hat ihre Stanzblechfertigung automatisiert. Projektpartner waren zum wiederholten Mal Rollon für die Lineartechnik und InPerfektion für die Automatisierungslösung. Seit Anfang 2022 ist die neue Anlage in Betrieb.