Angetriebene Lineareinheiten für Plug&Play

Mit Standardlineartechnik zur Systemlösung

Um Plug&Play-fertige Linearsysteme zu installieren, haben Anwender die Auswahl aus drei verschiedenen Führungsbauarten. Entscheidend für das passende Zusammenstellen der Komponenten ist die anstehende Bewegungsaufgabe. Je nach Anforderungen kommen beispielsweise Profilschienenführungen, außenliegende oder innenliegende Laufrollenführungen in Frage.

Die angetriebenen Lineareinheiten von Schaeffler umfassen u.a. Lineartische mit offener Wellenführung, Linearmodule mit Profilschienenführung und Kugelgewindetrieb sowie eine Einheit mit außenliegender Laufrollenführung und Zahnriemenantrieb. (Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG)

Anwender auf der Suche nach dem passenden Linearmodul haben bei Schaeffler die Möglichkeit, aus den drei Führungsbauarten Profilschienenführung, außenliegende Laufrollenführung und innenliegende Laufrollenführung zu wählen. Als Antriebselement dienen Zahnriemen, Zahnstangen oder Kugelgewindetriebe. Entscheidend für die in Frage kommende Kombination aus Führungsbauart und Antriebselement ist die Bewegungsaufgabe. Für präzises Positionieren, Bahnkurven fahren und Transportieren sind die INA-Linearmodule mit Profilschienenführung in Querschnitten von 40×45 bis 415x200mm geeignet. Bei höheren Anforderungen kommen die INA-Tandemmodule mit zwei parallelen Profilschienenführungen zum Einsatz. Mit ihrem großen Profilquerschnitt und der daraus resultierenden hohen Steifigkeit eignen sich Tandemmodule für die genaue Positionierung und schwingungsarme Achsen. Als Antrieb stehen Zahnriemen und Kugelgewindetrieb zur Verfügung. Anwendungsbeispiele finden sich als freitragende Querachsen in der Montage- und Handhabungstechnik, als steife Querachsen in Messmaschinen und in Bearbeitungsmaschinen. Ein weiteres Anwendungsfeld für Tandemmodule mit Zahnriemenantrieb sind Achsen zum Heben oder Senken. Die Zahnriemenausführung 3ZR wird von drei parallel angeordneten Zahnriemen angetrieben. Dadurch bietet sie ausreichend Redundanz für den Einsatz in Vertikalachsen.

Teleskopachsen geben Arbeitsräume frei

Teleskopachsen zeichnen sich im Vergleich zu Standardlinearachsen dadurch aus, dass ihr Verfahrweg über den Bauraum des eingefahrenen Trägerprofiles hinaus geht. Dadurch lässt sich der Arbeitsraum für andere Maschinen und Prozesse freigeben. So ermöglicht die Teleskopfunktion beispielsweise die Übergabe in Bereiche hinter Schutzwände oder in getrennte Arbeitsräume. Für solche Nebenachsen, wie z.B. Pick&Place-Anwendungen oder die Werkzeugübergabe, entwickelten die Ingenieure des Unternehmens das Teleskopmodul MTKuse. Der mögliche Verfahrweg ist mehr als doppelt so lang wie das Basismodul selbst. In der Montage- und Handhabungstechnik für die Werkstückübergabe, in der Medizintechnik oder auch im Werkzeugmaschinenbau als Nebenachsen bieten sich weitere Einsatzmöglichkeiten.

Im Klemmmodul MKKuse treibt ein Zahnriemen zwei Laufwagen in entgegengesetzter Richtung an. Klemmmodule sind auch mit außenliegender Laufrollenführung erhältlich. (Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG)

Klemmmodule in branchenspezifischen Sonderausführungen

Eine weitere Lösung aus dem INA-Standardprogramm stellen die Klemmmodule dar. Der integrierte Zahnriemen treibt mechanisch zwei Laufwagen gegenläufig an. Mit Klemmmodulen lassen sich Funktionen wie Zentrieren, Ausrichten, Fixieren, Klemmen oder Spannen in der Montage- und Handhabungstechnik sowie in Schweißanlagen oder in der Verpackungstechnik z.B. für das Palettieren realisieren. Ab Werk sind Sonderausführungen verfügbar, wie z.B. Druckluftanschluss in den Umlenkeinheiten oder auch Ausführungen mit mehreren angetriebenen und nicht angetriebenen Laufwagen. Die Klemmmodule sind sowohl mit Profilschienenführung als auch mit kostengünstiger Laufrollenführung verfügbar. Ist eine besonders genaue Linearbewegung gefragt, bieten sich die INA-Lineartische in ihren verschiedenen Bauarten, Präzisionsklassen, Tragfähigkeiten und Längen an. Für die Lineartische LTE und LTS sind offene und geschlossene Wellenführungen in Kombination mit Kugelgewindetrieb oder Trapezgewindetrieb lieferbar. Die Präzisionsausführung LTP ist mit einem Kugelgewindetrieb und zwei parallel angeordneten Profilschienenführungen ausgestattet.

Angetriebene Lineareinheiten für Plug&Play
Die angetriebenen Lineareinheiten von Schaeffler umfassen u.a. Lineartische mit offener Wellenführung, Linearmodule mit Profilschienenführung und Kugelgewindetrieb sowie eine Einheit mit außenliegender Laufrollenführung und Zahnriemenantrieb. (Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG)


Das könnte Sie auch interessieren

Roboter: China bricht historische Rekorde

China hat sich bei der Automatisierung der Industrie mit Rekordtempo zu einer weltweit führenden Volkswirtschaft entwickelt. Von 2018 bis 2020 ist beim Absatz von Industrierobotern mit einer Steigerung von 15 bis 20% zu rechnen.

Anzeige
WM-Titel im Roboterfußball

Den Ball hoch schießen, den sich bewegenden Ball treffen, in die Luft springen und nach einem Fall wieder aufstehen: Das können auch die Roboter der Teams NimbRo und B-Human. Das haben die Teams aus Bonn und Bremen beim RoboCup in Japan unter Beweis gestellt.

Anzeige
Seilbalancer von 3i

(Bild: 3i Handhabungstechnik GmbH)

Die  360 Grad drehbaren Basic Allround-Seilbalancer von 3i ermöglich Geräuschloses heben und natürliches bewegen von Gegenständen bis 50kg. Der Basic ist ebenso mobil wie stationär einsetzbar. Durch die Führung mit dem ergonomischen Pistolengriff ist geräuscharmes, schelles und sicheres Arbeiten möglich. Als Kraftquelle sind nur sechs Bar Druckluft aus dem Haussystem erforderlich. Mit 1500mm Hubweg ist schelles heben von Kartons, Kanistern, Kisten, Säcken, Taschen und Tonnen möglich. Serienmäßig sind beim Basic u.a. ein Energiesparsystem, ein Schnellwechselset für Greifwerkzeuge, klapp bare Haken und eine Auswahl von Greifern und Saugern enthalten.

Rethink Robotics erweitert seine europäischen Channel-Aktivitäten. Künftig arbeitet das Unternehmen mit weiteren Distributoren zusammen, um den wachsenden Bedarf an kollaborativen Robotern (Cobots)  gerecht zu werden.

25 Jahre Fronius Deutschland

Fronius Deutschland feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Die Tochtergesellschaft von Fronius International bietet neben der Schweißtechnik auch Lösungen für Photovoltaik und Batterieladetechnik.

Preis für außergewöhnlichen Montageansatz

Im Rahmen des 28. Deutschen Montagekongresse ist der Preis für die ‚Beste Montage-Idee‘ verliehen worden. Gewinner ist eine Idee von AGCO.