Schlanke Produktionslogistik für Maschinenbauer

Schlanke Produktionslogistik für Maschinenbauer

Lean auf ganzer Linie

Moderne Intralogistiksysteme befördern heute nicht nur Materialien oder Werkstücke, sondern bahnen auch den Einstieg in eine neue Fertigungskultur. Für Branchen, die – wie der Maschinen- und Werkzeugbau – bisher überwiegend in Standplatzmontage produzieren, bringt eine Umstellung auf Taktfertigung erhebliche Effizienzgewinne. Schienensysteme mit Rundführung bieten eine wirtschaftliche Alternative zu aufwendigen Förderkonstruktionen.

Mit geeigneter Förderlogistik lassen sich selbst schwere Bauteile wie Flugzeugturbinen mit Methoden der Fließfertigung produzieren. (Bild: © terimakasih0/pixabay)

Wo schwere, sperrige Bauteile, Maschinen oder Industriegüter in material- und arbeitsintensiven Fertigungsschritten hergestellt werden, hat die verbreitete Fließfertigung bisher nur zögerlich Einzug gehalten. Viele Maschinen- und Werkzeugbauer scheuen eine Umstrukturierung ihrer Fertigungsabläufe, da den potenziellen Produktivitätssteigerungen vermeintlich hohe Investitions- und Betriebskosten entgegenstehen. Gängige Fördersysteme wie Hallenkräne, Luftgleitkissen oder konventionelle Schienenkonstruktionen sind zumeist kostspielig, aufwendig zu installieren, wartungs- und energieintensiv. Dies erschwert die Abkehr von der traditionellen Insel- oder Standplatzmontage zugunsten einer nach Methoden der Fließfertigung organisierten Produktionslogistik, die auch bei kleinen und mittleren Stückzahlen Vorteile bietet.

Weiter im Takt

Mit dem passenden Logistikkonzept zahlt sich die Einführung einer stationenbezogenen Taktfertigung auch bei Taktzeiten von Stunden oder Tagen aus. Statt alle Montagearbeiten an einem Standplatz durchzuführen, werden die Bearbeitungsschritte auf einzelne Stationen verteilt, die das Erzeugnis in festgelegter Taktung bis zu seiner Fertigstellung durchläuft. Das verschlankt den Fertigungsprozess und steigert die Wertschöpfung, weil sich bei geringerem Platzbedarf, schnelleren Durchlaufzeiten und einem erhöhten Durchsatz die Produktions-, Betriebs- und Lagerhaltungskosten verringern. Aufgrund durchgängiger Transparenz von Produktionsabläufen und Materialfluss erübrigen sich Pufferzeiten, auftretende Fehler und Engpässe lassen sich sofort erkennen und beheben. Die verbesserte Auslastung von Personal und Betriebsmitteln verschafft langfristige Planungssicherheit bei hoher Liefertreue.

Aufgrund des speziellen Schienen- und Rollenprofils lassen sich tonnenschwere Bauteile ohne Hilfsantrieb von Hand bewegen. (Bild: Losyco GmbH)

Fertigungsvorteile

Zu den Pluspunkten der Fließ- oder Taktfertigung zählt die vereinfachte Strukturierung von Arbeitsabläufen. Indem sich für jede Station die einzelnen Montageschritte präzise takten lassen, bleibt der gesamte Fertigungsprozess fortlaufend im Fluss. Die gleichmäßige Auslastung der Mitarbeiter sorgt für verkürzte Fertigungszeiten, weil die Arbeitsschritte nahtlos ineinander greifen, ohne kostspielige Leerzeiten zu verursachen. Ein weiterer Vorteil ergibt sich bei der Ausrüstung der Arbeitsstätten. Wenn sich schwere Bauteile wie Maschinen oder Bearbeitungszentren im One-Piece-Flow-Verfahren von einer Station zur nächsten bewegen lassen, sind nicht mehr an jeder Montagestation alle Spezialwerkzeuge, Materialien und Medien vorrätig zu halten. Die präzise Zuordnung der verschiedenen Arbeitsschritte zu den jeweiligen Stationen ermöglicht es, die Montagebereiche den ergonomischen Anforderungen anzupassen, indem beispielsweise Übergabe-, Hebe- und Senkvorrichtungen genau dort installiert werden, wo sie im Fertigungsprozess erforderlich sind.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

LOSYCO GmbH
www.losyco.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Still GmbH
Bild: Still GmbH
Kompakt, leistungsstark, wirtschaftlich

Kompakt, leistungsstark, wirtschaftlich

Still hat den innerbetrieblichen Transport im Nestlé-Produktionswerk Biessenhofen mit fahrerlosen Transportsystemen automatisiert. Eine Herausforderung dabei war es, dass die Intralogistik während der laufenden Produktion reorganisiert werden musste. Das Resultat ist ein kontinuierlicher Transport zur Versorgung und Entsorgung der Produktion. Der Warenfluss konnte dadurch geglättet und die Warenbestände an den Maschinen abgebaut werden. Des Weiteren wurden auf dem Werksgelände sechs Lager für die Verpackungen der Nestlé-Produkte aufgelöst und in Pallet-Shuttle-Kanallagern von Still zusammengefasst.

Bild: Nexat GmbH
Bild: Nexat GmbH
Die Landwirtschaft der Zukunft

Die Landwirtschaft der Zukunft

Autonomes Fahrzeug für Bodenbearbeitung, Saat, Pflanzenschutz und Ernte Die Landwirtschaft der Zukunft Forschende der Universität Bremen und Hochschule Osnabrück arbeiten mit einem niedersächsischen Landtechnikhersteller an der Autonomisierung eines multifunktionalen...

Bild: DS AUTOMOTION GmbH
Bild: DS AUTOMOTION GmbH
FTS oder AMR?

FTS oder AMR?

Kooperative und kollaborative Navigation FTS oder AMR? Die neue Fahrzeugsoftware Arcos verleiht den Fahrzeugen von DS Automotion die Fähigkeit, zwischen dem virtuell spurgeführten Betrieb als FTS und dem voll autonomen Fahrmodus als AMR zu wählen. Im Zusammenspiel mit...

Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Neue Aufgaben für den Roboter

Neue Aufgaben für den Roboter

Beim automatisierten Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen findet sich oft ungenutztes Potenzial. Schließlich steht der Roboter in der Regel einen Teil der Bearbeitungszeit still. Dabei könnte er z.B. parallel Bauteile entgraten, schleifen oder polieren. Auch abseits der Beschickung gibt es immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für das sogenannte Material Removal per Roboter – die Fachkräfte stark entlasten können. Deswegen stand dieses Thema im Mittelpunkt der Schunk Expert Days 2022.

Bild: Surplex GmbH
Bild: Surplex GmbH
Günstig und schnell verfügbar

Günstig und schnell verfügbar

Alternative zur Neuanschaffung von Robotern und CNC-Maschinen Günstig und schnell verfügbar Ein Produktions-Upgrade mit modernen Robotern und CNC-Maschinen ist für industrielle Unternehmen eine gute Option, um konkurrenzfähig zu bleiben. Doch mit Lieferengpässen und...

Bild: Cellumation GmbH
Bild: Cellumation GmbH
Automatisierter Sortiervorgang

Automatisierter Sortiervorgang

Weihnachten verbreitet nicht nur Frohsinn: Konsumenten freuen sich über die Sonderangebote der Cyber Week, doch Logistiker fürchten die Paketflut. Saisonale Spitzen setzen Distributionszentren, Hubs und KEP-Dienste zunehmend unter Druck. Denn während der Online-Handel immer weiter wächst, spitzt sich der Fachkräftemangel zu. Automatisierte Sortiermaschinen, wie der Celluveyor Go von Cellumation, sollen Abhilfe schaffen.