Werkzeugautomation mithilfe mobiler Robotik

Werkzeugautomation mithilfe mobiler Robotik

In einem Pilotprojekt haben Kuka und Heller, Produzent von CNC-Werkzeugmaschinen, eine Automatisierungslösung für Werkzeugmaschinen entwickelt: Der Kuka-Roboter KMR Cybertech be- und entlädt automatisiert Maschinen mit Werkzeug.

Gemeinsam mit KUKA hat die global agierende Unternehmensgruppe HELLER ein Pilotprojekt gestartet, um die Werkzeugautomation voranzubringen. (Bild: Kuka AG)

Bild: Kuka AG

Mittels der Informationen aus dem Produktionsauftrag, der von den Mitarbeitenden zur Verfügung gestellt wird, legt ein Leitrechner der Firma Certa fest, welche Werkzeuge die Maschine benötigt. Er beauftragt den Roboter, die entsprechenden Werkzeuge aus dem Lager zu holen. Die omnidirektionale mobile Plattform mit dem darauf installierten Roboter macht sich anschließend auf den Weg. Der Roboterarm greift die entsprechenden Werkzeuge und platziert sie auf den dafür passenden Vorrichtungen auf der Plattform. Dann geht die Fahrt weiter. Der Roboter bringt die Teile zur entsprechenden Maschine und setzt sie dort ein, wo sie benötigt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Yamaha Motor Europe N.V
Bild: Yamaha Motor Europe N.V
Geringere Arbeitskosten, höhere Qualität, größerer Output

Geringere Arbeitskosten, höhere Qualität, größerer Output

Die Automatisierung von Prozessen in einem Produktionsablauf kann betriebliche Herausforderungen vereinfachen und Effizienz sowie Qualität steigern. Die Abteilung Yamaha Motor Robotics FA hat Unternehmen in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie dabei geholfen, diese Vorteile durch die Einführung von Scara-Robotern für das Verpacken und Etikettieren zu realisieren.