Kuka liefert 36 Roboter an ZF Group

Bei ZF Gusstechnologie in Nürnberg beginnen bald 36 Kuka-Roboter vom Typ KR Iontec ihren Einsatz. Sie übernehmen das Gussteil-Handling für Plug-in-Hybridgetriebe. Die Roboter sind besonders einfach in Betrieb zu nehmen und wartungsarm, mit einem großen Arbeitsraum bei kleinem Footprint.

Bild: Kuka AG

Die Foundry-Ausführung des KR Iontec hält zudem große Hitze aus und eignet sich grundsätzlich für einen Temperaturbereich von 0 bis 55°C. Die Roboterhand ist darüber hinaus extrem hitzebeständig: Sie toleriert bis zu 10s lang eine Temperatur von 180°C. Ausschlaggebend für die Auftragsvergabe durch ZF war neben den Produkteigenschaften (einfache Inbetriebnahme, Hitzebeständigkeit und großer Arbeitsraum) das Angebotspaket, das Kuka auf die Bedürfnisse des Werks zuschnitt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Yamaha Motor Europe N.V
Bild: Yamaha Motor Europe N.V
Geringere Arbeitskosten, höhere Qualität, größerer Output

Geringere Arbeitskosten, höhere Qualität, größerer Output

Die Automatisierung von Prozessen in einem Produktionsablauf kann betriebliche Herausforderungen vereinfachen und Effizienz sowie Qualität steigern. Die Abteilung Yamaha Motor Robotics FA hat Unternehmen in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie dabei geholfen, diese Vorteile durch die Einführung von Scara-Robotern für das Verpacken und Etikettieren zu realisieren.