FTS für Lackieranlagen

Bild: Dürr Systems AG

Das von Dürr speziell für Lackieranlagen entwickelte fahrerlose Transportsystem EcoProFleet eignet sich zur Beförderung von Karosserien. In Kombination mit den DXQ-Softwareprodukten des Unternehmens ermöglicht es variable Produktionslayouts und den bestmöglichen Materialfluss sowie hohe Effizienz und Skalierbarkeit im industriellen Lackierprozess. Das FTS kann vom Kleinstwagen über SUV und Pick-up-Truck bis hin zu Sonderformen, wie LKW-Kabinen, jedes Modell aufnehmen, in Arbeitsstationen absetzen oder während der Bearbeitung bereithalten. Es kann rund um die Uhr produktiv eingesetzt werden, da es nicht wie andere Modelle über Nacht seine Energiespeicher aufladen muss. Stattdessen verbindet sich das EcoProFleet kurzzeitig mit Ladepunkten entlang seiner Routen. Diese befinden sich an Stellen, an denen das FTS ohnehin zum Stehen kommt, z.B. bei der Übergabe einer Karosserie an eine Arbeitsstation. Die kurze Spanne reicht den Kondensatoren zum Aufladen, sodass das FTS direkt nach dem Absetzen der Karosserie genügend Energie hat, um zurück in den Produktionsbereich zu fahren und mit dem nächsten Auftrag zu starten.

Das könnte Sie auch Interessieren